Samstag, 30. September 2017

Klotz Labs // Die Handpflege für alle Handcremegegner


Im Grunde gibt es nur zwei Sorten von Frauen: Die, die zu jeder Gelegenheit eine fancy duftende Tube aus ihrer perfekt sortierten Handtasche ziehen und die, die jene Cremetextur im Tagesgeschäft verabscheuen. Meine Schwester zum Beispiel rollt jedes Mal genervt mit den Augen, wenn ich ihr mal wieder meine 5€-Lieblingsvariante von &other Stories andrehen will - zu fettig, zu schmierig, zu unpraktisch. Kurz gesagt: Sie steht einfach nicht drauf (was nichts mit der Marke zu tun hat). Dass ich ein wenig pedantisch veranlagt bin, was im Allgemeinen die Handpflege betrifft, das dürfte treuen Lesern wohl nicht entgangen sein. Die schönste Maniküre nützt mal gar nichts, wenn die Nagelhaut eingerissen und trocken in alle Himmelsrichtungen absteht und sowieso finde ich den Gedanken ganz furchtbar, dass man täglich mit diesem Trockenheitsgefühl durch die Welt laufen kann. Was ich aber verstehen kann, ist die zu-fettig-These. Schließlich wollen wir alle möglichst zügig wieder Zugriff zu Smartphone, Laptop und Konsorten und das ohne hässliche Schlieren auf den empfindlichen Geräten zu hinterlassen. Die Lösung wohnt schon beinahe zwei Jahre auf meinem Schreibtisch und ich war etwas schockiert, dass dieses wunderbare Produkt hier noch keinen Platz gefunden hat. Der Hand Grader* von Klotz Labs ist ungefähr die genialste Erfindung seit Sheetmasken. Klar, gelig und geruchslos. Perfekt also für alle Endgegner der klassischen Handcreme und definitiv einen Versuch wert. Ich habe mittlerweile das dritte Fläschen in Gebrauch und muss ihn regelmäßig mit meinem weiblichen Umfeld teilen. Eigentlich als Serum gegen Altersflecken konzipiert, pflegt die darin enthaltene Hyaluronsäure trockene Hände schön geschmeidig und polstert sie richtig auf - übrigens verwende ich den Grader auch immer, wenn ich meine #whatsonmynails-Bilder für Instagram aufnehme! Keine Einwirkzeit und der Effekt ist grandios. 
Alle Faulis dürfen sich ab heute eine neue Ausrede suchen.

Freitag, 29. September 2017

Cozy Time // Beauty for the darker days


Anfang letzter Woche habe ich Euch in den Instagram Stories die Neuzugänge auf meinem Schreibtisch vorgestellt. Das kam so gut an, dass ich es in Zukunft wohl beibehalten und regelmäßig machen werde. Gerade im Herbst und Winter treffen die Kollektionen meinen Geschmack meist mit dem Nagel auf den Kopf. Während andere Menschen Mitte August noch völlig motiviert mit Caprieis am Baggersee abbrutzeln, überlege ich mir bereits, wo ich den ersten Butternut-Kürbis herbekommen könnte. Übermorgen ist endlich Oktober und meine Vorliebe für dunkle Farben, gemütliche Abende und deftige Suppen trifft wenigstens zu einem Bruchteil auf Verständnis. 

Gerade werden so viele schöne Produkte lanciert, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Deswegen zeige ich Euch heute fünf, auf die ich mich besonders freue! Vor zwei Wochen war ich mit Estée Lauder in Hamburg, wo unter anderem das neue Double Wear Nude Water Fresh Makeup* vorgestellt wurde. Die klassische Double Wear Foundation überzeugt Millionen Frauen mit einer super Deckkraft und Haltbarkeit, ist mir aber einen Ticken zu viel des Guten. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass es nun endlich eine leichtere Variante des Klassikers geben wird! Meine Nuance ist übrigens die 2N1 Desert Beige* (haben die meisten europäischen Frauen), die am Counter mit einem speziellen Messgerät ermittelt wird. Vielleicht gelingt der Auftrag mit dem Beautyblender *so herrlich, wie die Szene behauptet? Ich habe das Wundertool nämlich noch nicht getestet und werde mich die Woche mal daran probieren. Und es gibt weitere News aus dem amerikanischen Haus zu vermelden: Victoria Beckham lanciert ihre zweite Kollektion, dazu bald mehr. Ganz wunderbar finde ich die klassisch gehaltene Lidschattenpalette, die den vielleicht schönsten Bordeauxton der Saison zu bieten hat. Außerdem ist ein riesiges Paket von by Terry angekommen, das die komplette Expert Collection beinhaltet. Acht Kompaktpuder*, die das Gesicht ebnen, bräunen und konturieren sollen. Ich liebe ja bräunliche Nuancen und habe in Beige Nude wohl schon einen herbstlichen Liebling gefunden. Den Stylo-Expert Click Stick gibt es bereits für die Lippen, jetzt folgt eine Concealer-Variante* in 12 Nunancen. Die cremige Textur ist extrem hoch pigmentiert, radiert Augenschatten aus und hebt, je nach Farbe, die Konturen hervor. Ich will mich mal an ein Lippenstiftexperiment wagen, denn die Brauntöne schreien ganz laut nach mir! Detailliertere Reviews folgen.


Dienstag, 26. September 2017

Catchy Songs of the Month // September

Wer hier schon ein paar Jahre mitliest, wird sich vielleicht an meine Catchy Songs of the Month-Kategorie erinnern. Warum ich die irgendwann nicht mehr gefüttert habe, weiß ich eigentlich gar nicht so genau. Ok, ich hatte plötzlich nicht mehr die studentische Freizeit, die ich gut und gerne zu Zweidritteln auf Musikblogs und in szenigen Foren verbracht habe (yes, Nerdalarm). Wie auch immer, Musik ist und bleibt ein riesiger Faktor in meinem Leben und begleitet mich jetzt vor allem auf diversen Roadtrips und beim wohlverdienten Feierabendbier. Vielleicht sollte man diesen Post als back to the roots verstehen, denn künftig will ich Euch gerne wieder vermehrt an tanzbaren und hitverdächtigen Tracks teilhaben lassen. Also tada, hier kommen meine aktuellen Begleiter, die an der ein oder anderen Stelle schon mal den Herbst einläuten und meine Ösi-Liebe zelebrieren:











Samstag, 23. September 2017

Dear Autumn // In The Beautybag


Finally September! Im Saarland werden wir gerade mit den schönsten goldenen Herbsttagen verwöhnt und meine Vorfreude auf die gemütliche Jahreszeit ist kaum zu bremsen. Höchste Zeit also, auch meine Beautyroutine ein wenig anzupassen und vor allem die Haut auf Kälte und Wind vorzubereiten. Im Sommer liebe ich einen großzügigen Glow, gegen Herbst darf es dann auch gerne mal wieder subtiler und etwas matter zugehen. Feuchtigkeit bleibt aber das Nonplusultra - der Aesop Parsley Seed Anti-Oxidant Hydrator* tränkt durstige Haut den ganzen Tag über, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen und eignet sich perfekt als Base für Foundations. Aktuell greife ich immer noch zu meinen geliebten BB-Creams (siehe diesen Artikel), zu bordeauxrotem Lippenstift trage ich dann aber gerne etwas mehr Deckkraft. Wiederentdeckt habe ich das herrliche Translucent Powder von Manasi Makeup, das sich ganz soft über die Haut legt und keine weißen Flecken hinterlässt oder den Look nach Stunden cakey macht.


In Sachen dekorativer Kosmetik lebe ich aktuell auf Sparflamme, die große Mallust ist noch nicht vollständig zurück (die verlässt mich jenseits der 25°C nämlich ganz schnell). Creamblush und Lipstick von Kjaer Weis, jeweils in zurückhaltenden und edlen Rosétönen, sind aber immer eine gute Wahl und lassen den schon wieder blasser werdenden Teint herrlich frisch wirken. An besonders fahlen Tagen trage ich unter der Foundation immer eine Fingerspitze des einst so gehypten Clarins Instant Smooth Self Tanning Primers auf, der verleiht im Handumdrehen etwas mehr Vitalität und lässt sich am Abend ganz easy wieder abwaschen - die orange Unfallgefahr ist also gebannt. Und was wäre der Herbst ohne den passenden Duft? Meine olfaktorische Leidenschaft wird statt weniger immer mehr und momentan gewinnen alte Lieblinge wieder mein Herz für sich. Gypsy Water von Byredo erinnert mich an einen wunderbaren Spätsommer 2014 in Berlin. Dort habe ich eine meiner liebsten Freundinnen kennengelernt (@mamselleetoile) und werde durch dieses Parfum immerhin dufttechnisch an diese tolle Zeit erinnert. Warm, ein Touch unisex, gepaart mit einer holzigen Prise. Liebe.



Freitag, 22. September 2017

What I loved & liked // Aufgebraucht No.I

2009, das war ein schönes Jahr. Frisch verliebt und der ganze Bloggerkosmos noch mehr oder weniger Neuland. Aufregend war das und nicht selten auch etwas schräg. Es gab beinahe kein Thema, über das man via Google kein passendes Posting gefunden hätte. Manchmal vermisse ich diese unbeschwerte und ehrliche Zeit, doch wenn man realistisch ist, schwang da wohl auch einfach etwas Jugendvibe mit. Auf was ich eigentlich hinaus will? Als ich heute meine Kommode aussortiert habe, gelüstete es mich plötzlich mal wieder nach einem simplen Aufgebraucht-Artikel. Was vor ein paar Jahren allmonatliche Tradition war - und es bei dem ein oder anderen YouTuber auch heute noch ist - sucht man mittlerweile eher vergebens. Dabei finde ich es immer ganz besonders spannend zu sehen, welche Tuben bei all der Masse tatsächlich bis auf den letzten Tropfen ausgequetscht wurden und welcher Favorit sich niemals vom Thron kicken lassen wird! Also back to the roots.


Der Hype um Tata Harper will einfach nicht abflachen und ich finde - völlig berechtigt. Bereits hier habe ich einen ausführlichen Label-Post geschrieben und der Regenerating Cleanser* hat sich über die Zeit als einer meiner absoluten Lieblinge herauskristallisiert. Wenn ich auch sonst kein Fan von mechanischen Peelings bin, sind die Partikel hier so fein, dass nichts als ein babyweicher Teint zurückbleibt. Eine echte Wohltat nach einem anstrengenden Stadt- und Bürotag! Der Advanced Night Micro Cleansing Foam* von Estée Lauder hat über ein Jahr durchgehalten und zuverlässig Make-up entfernt. Ein solides Produkt, das ich vor allem als ersten Step in der Pflegeroutine verwendet haben (Stichwort Double Cleansing). Das Renewal Serum* von Origins hat besonders in der Kombination mit der Moisture Surge CC Cream von Clinique überaus gute Dienste geleistet (auch ein alter Favorit), eines meiner Lifesaver-Duos. In Sachen Augencreme habe ich gleich zwei Produkte gekillt, einmal das Kiehl's Eye Treatment mit Avocado, das ich jederzeit nachkaufen und bedingungslos empfehlen kann (hier die Review), weil es so toll reichhaltig und ergiebig ist (und das für den Preis). Und zum anderen die Vital Eye Cream* der dänischen Naturkosmetikbrand Nuori, die meine trockene Augenpartie ebenfalls herrlich gepflegt hat. Im Vergleich dazu finde ich die Kiehl's-Version im Preis-Leistungs-Verhältnis aber einfach unschlagbar. In Sachen Haarpflege brauche ich selten Produkte wirklich auf, denn viele enttäuschen schon auf halber Strecke. Die Full Again Thickening Lotion von Kevin Murphy lag erst einmal eine ganze Weile unbeachtet in der Ecke, bis ich ihr die verdiente Aufmerksamkeit geschenkt habe. Meine Mähne braucht zwar alles andere als zusätzliche Dicke, die toll duftende Lotion bündelt meine Haare aber so schön, dass ich tatsächlich mal das Gefühl habe, eine halbwegs passable Frisur zu tragen. Ist schon nachgeordert!